Puh – schon besser…

Auch wenn es bisher nur ein Probedruck ist, bei dem ich nur die unterstützenden Strukturen entfernt habe – kein Versäubern, Grate entfernen, Schleifen, …

…ich möchte Euch das „neue“ Mundstück-Design nicht vorenthalten.

Es ist gebogen – es ist grün – aber ohne „Ringeldings“.
Und es läßt sich ganz offensichtlich erfolgreich drucken. Auch wenn bisher nur zum Test aus PETG, da das PMMA doch deutlich kostspieliger ist.

Allerdings ist jetzt noch eine ganze Menge Arbeit (und Druck-Tage) bis ich die restlichen Probleme gelöst habe:
* Ok, das Maß des Zapfens paßt perfekt!
* Rauchkanal ist frei – aber mit Fäden drin.
* Leichte Schichten auf der Außenseite – trotz nur 0,12mm Schichtdicke.
* Die rückseitige Naht vom Schichtwechsel ist ziemlich dick und nicht in der Mitte.

Also muß ich am Materialtransport und -Rückzug arbeiten – das werden noch etliche Test-Drucke – und dann das Selbe in PMMA.

Trotz des riesigen Aufwandes – das Ergebnis freut mich, denn es eröffnet ungeahnte Möglichkeiten. Und sei’s nur für Pfeifen-Mundstücke, die so nicht aus dem Vollen geschnitzt werden könnten.

Was meint Ihr dazu?

Noch nicht ganz so…

…wie ich mir das vorgestellt habe.

Der Grund für den 3D-Drucker war – und ist – daß ich gerne Mundstücke für Pfeifen machen möchte.
Vom Design her schaut das Ganze ja gar nicht so übel aus

Pfeifen-Mundstück, in OpenSCAD erstellt

Allerdings komme ich mit der Kombination Acryl-Filament und Slicer noch nicht ganz zurecht.

Ein Slicer ist ein Programm, das so ein Design wie oben in die einzelnen Schichten umwandelt, die dann wiederum mit dem 3D-Drucker gedruckt werden können.

Ich hatte versucht, das Mundstück horizontal zu drucken – dazu braucht man an den Stellen, die nicht das Druckbett berühren, eine Unterfütterung – oder auch Support genannt. Leider hat der Support allerdings ziemliche Spuren am eigentlichen Druck-Teil hinterlassen.

Auf der Oberseite kommt das Muster schon ganz gut zur Geltung – auch die sichtbaren 0,2-Millimeter-Schichten wirken eher positiv. Leider ist aus irgend einem Grund die allerletzte Schicht „vergessen“ worden.
Und auf der Unterseite hat der Support das Material sogar verformt. Das kann ich so nicht verwenden.

Der Grund für den horizontalen Druck ist ganz einfach, daß die Haftung zwischen den Schichten geringer ist, als in der Schicht selber, oder quer zur Schicht. Das, hatte ich mir so vorgestellt, würde es mir erlauben, das Mundstück über Hitze noch zu biegen – denn das kriege ich im 3D-Zeichenprogramm bisher nicht hin.
Bei „stehendem“ Druck – also vertikal – könnte es sein, daß beim Biegen das Mundstück kaputt geht, in dem die Schicht-Haftung einfach nach gibt.

Und wer sich fragt – ja, den Pfeifenkopf habt Ihr schon in einem früheren Beitrag gesehen. Ich dachte mir, ein Acryl-Mundstück wäre auch nicht schlecht dafür…. 😉

Da muß ich wohl noch ein wenig probieren…..

Quietsche-Entchen

BigTreeTech-Quietsche-Entchen

Was hat ein Quietsche-Entchen mit einem 3D-Drucker zu tun?

Eine ganze Menge – wenn man dem 3D-Drucker ein Board von BigTreeTech spendiert. In der Box mit dem Board war ein kleines Quietsche-Entchen 😉

Nachdem ich ja schon vor Wochen ein BigTreeTech-Board (BTT) bestellt – und es sogar kurzzeitig installiert hatte – habe ich selbiges nun endlich final mit allem „Drumrum“ eingebaut.

Und daher darf das BTT-Quietsche-Entchen endlich aus der Box raus!

Der selbst besorgte, kräftigere Steppermotor, den ich jetzt ebenfalls wieder eingebaut habe, schnurrt mit dem BTT-Board wie Kätzchen.

Auch einen zweiten, diesmal separat angesteuerten Z-Achsen-Motor habe ich nun am Laufen – damit soll die X-Achse (die ja an der Z-Achse geführt wird) parallel zum Druckbett, das auf der Y-Achse läuft, automatisch justiert werden.
Von Hersteller vorgesehen ist für dieses Zubehör ein Y-Stecker, der den einen Z-Anschluß des Drucker-Boards auf zwei parallel angetriebene Motoren verteilt – das BTT-Board hat jedoch sogar zwei Z-Anschlüsse – und in der selbst gebauten Firmware kann man angeben, ob man einen oder zwei getrennt betriebene Z-Motoren verwenden möchte. Die Justierung muß ich aber noch genau testen, das habe ich heute nicht mehr geschafft.

UND – ich habe mir einen weiterentwickelten Höhen-Abstands-Messer eingebaut – der sonst übliche hat eine kleine Macke, auf Grund derer gerne das Meß-Stäbchen abbricht. Das kann jetzt nicht mehr passieren.

So – das war die Zusammenfassung, nachdem Amazon die letzten Bauteile sogar schon heute geliefert hatte – und es mich natürlich in den Fingern gejuckt hat 😉

Wenn außerdem jemand Interesse an den Details meines 3D-Druckers hat gebt mir einfach Bescheid – via eMail oder indirekt über die „üblichen Buschfunk-Kanäle“ 😛 – dann schreibe ich gerne einen eigenen Beitrag mit Hintergrund-Infos dazu.

Spätestens am Wochenende sollte es dann die nächsten Infos geben – jetzt muß ich erstmal ans 3D-Zeichenprogramm….

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Info Verschlagwortet mit

Satz mit „X“

Tja, schaut so aus als ob es das war mit dem Support des Händlers.
Aber eins nach dem Anderen.

Gestern Mittag kam endlich das versprochene Paket mit dem versprochenen Ersatz-Board an – mit dem baugleichen Board das in meinem Drucker verbaut ist.

Gleich eingebaut – auch den Steppermotor, der schon vergangene Woche gekommen ist – und ….. TADAAAAAA….

Nix geht. Selber Fehler wie bisher.

Daher: Satz mit „X“

Echt doof!

Ist natürlich noch doofer, daß schon seit gestern meine Mails an den Support des Händlers mit einem Delivery-Fehler des Mail-Servers der Mutterfirma zurück gekommen sind. Man könnte fast meinen, da hätte jemand meine eMail auf eine Black-List gesetzt, so lange dauert der Delivery-Fehler schon an.

Laut meiner zwischenzeitlichen Recherche im Internet verschickt der Hersteller allerdings aus gutem Grund nur das Nachfolge-Board bei fehlerhaften Original-Boards – nicht das selbe, das in meinem Drucker eingebaut ist.

Keine Ahnung was da genau los ist – oder ob da sogar ein Zusammenhang besteht sollte – ich kann ja schließlich auch keine eMail mehr hin schicken.

Also schweren Herzens Schwamm drüber, die notwendigen Ersatzteile habe ich gerade bestellt.
Bei dem doch nicht unbedingt extrem hohen Preis – auch der Ersatzteile – rentiert sich noch nicht mal der Gedanke an „weitere Schritte“.

Zusammenfassend:
Auch wenn der Händler wohl einer der größten und preiswertesten im deutschsprachigen Raum sein mag, nach meinen bisherigen Erfahrungen scheint sich der Support auf Hinhalte-Taktik zu beschränken.
Das nächste Mal bestelle ich direkt beim Hersteller!

Lösung habe ich in drei Monaten vom Händler keine bekommen – dafür, wenn alles klappt, in Eigeninitiative in drei Tagen mit selbst bestellten Ersatzteilen.

Mental verbucht unter „Lehrgeld“!

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Info Verschlagwortet mit

Neues Paket

Leider nur wenig neues Glück :-/

In Kürze: das Paket enthielt einen X-Motor mit fertig aufgepresstem Ritzel – X-Motor – und einen „Timing-Belt“ = Zahnriemen, wohl ebenfalls für die X-Achse.

Sonst nix!

Speziell: Kein Ersatz-Board !

Ich habe (mal wieder?) um Klärung gebeten.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Info Verschlagwortet mit

Hope dies last!

oder auch

Die Hoffnung stirbt zuletzt!

Samstag Abend fand ich eine Sendungs-Benachrichtigung in meinem eMail-Postfach:
Ein Paket vom Händler wäre demnächst unterwegs zu mir.

Heute morgen zeigt es „Abgeholt“.

Was ist drin?
Wann mag es ankommen?

Morgen?

Übermorgen?

Wir werden sehen….

Ihr wißt genauso viel wie ich – nämlich daß ein Paket unterwegs ist…

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Info Verschlagwortet mit