Ich bin im Laufe des Tages bei Klipper ein ganzes Stück weiter gekommen. Denn die Konfigurationsdatei printer.cfg auf dem Raspberry Pi ist das Wichtigste.

Zuerst mußte ich es generell erst mal mit ein paar Grundeinstellungen zum Laufen bringen:
Wie groß ist der Druckbereich
Wie schnell kann sich der Druckkopf bewegen
aber auch Details über die Treiber-Bausteine für die jeweiligen Achsen (der Extruder, das heißt die Düse und der dazugehörige Filament-Vorschub gelten auch als Achse) waren gefragt.

Dann kamen die ersten Fein-Einstellungen:
Die Temperatur von Druckbett und Düse bewegen sich jetzt +/- 0,1°C
Das ist ein himmelweiter Unterschied zu den – im Vergleich immensen – Temperaturschwankungen unter Marlin. Allein das sollte schon einen Unterschied im Druckbild machen!
Die Höhenjustierung mittels Meßsonde funktioniert prinzipiell auch schon, allerdings habe ich es heute nicht mehr geschafft die genaue Höhen-Feineinstellung zu machen. Die Befehle dazu habe ich grad eben erst gefunden.

Diese, sowie ein paar andere Feineinstellungen werde ich dann nachholen sobald der Bildschirm endlich angekommen ist – immerhin ist er „schon“ zum Versand angemeldet 😉
Vermutlich kommt er dann Mitte kommender Woche.

Das heißt, wenn alles klappt kann ich am dritten Advents-Wochenende bereits wieder drucken !

Von Martin