Das zieht sich noch…

…mit dem Servicefall.

Der Händler in Deutschland gibt sich sehr viel Mühe – eigentlich sogar mehr als ich erhofft hatte – aber der Hersteller hat die Ruhe weg….

Mancher mag es schon erahnt haben: PETG aus recycelten Plastikflaschen (PET) wird – sobald er wieder funktioniert – bei mir in einem kleinen 3D-Drucker verarbeitet. Ist halt doof, daß schon beim ersten Ausprobieren der Schrittmotor der X-Achse die Mitarbeit verweigert hat. Aber auch das Problem wird sich hoffentlich bald lösen.

Als erstes Projekt hatte ich vor, einen kleinen Rahmen für ein – noch kleineres – Amulett aus Stein meiner Frau zu machen, damit das kleine Teil auch eine Öse zum Aufhängen bekommt.

Weitere Ideen sind in Arbeit. Dauert ein wenig, denn CAD ist erstmal Neuland für mich. Wobei ich mit dem script-basierten OpenSCAD schon ganz gut zurecht komme: Gehirn-verbiege-Spiele visuell dargestellt 😉
Oder, wenn man es sich vorstellen kann, dann kann es auch eine CAD Zeichnung dazu geben. So nach dem X-ten Versuch 😛

Freut‘ Euch auf „mehr“ !
(Sobald halt der Drucker wieder läuft, und ich die Werkstatt zum bisher sechsten Mal wieder trocken gelegt habe)