Kategorien
Gefäße Teller/Schalen

Mich hat’s in den Fingern gejuckt…

…eine Schale mit Griffen herzustellen.

Dabei gab es für mich etliches Neues.
Zum Beispiel habe ich noch nie Birkenholz verarbeitet, schon gar nicht naß gedrechselt. Ich hab auch nur einmal – damals mehr schlecht als recht – eine Schale beschnitzt. Und natürlich mit Griffen, die flach sein sollten, und auch nicht angesetzt.

Wie Ihr sehen könnt, ein paar Herausforderungen 😉

Die bestellten Schnitzmesser sind noch unterwegs, also mußte mein „Werkstattmesser“ herhalten. Und leider sind die Aufnahmen des fast weißen Holzes auch nicht so gut geworden. Die Schale ist auch noch nicht fertig – die muß jetzt erstmal ein paar Tage etwas trocknen, damit dann hoffentlich die Oberfläche besser wird. Und ich den Rest schnitzen kann – und…… – laßt Euch überraschen.

Aber ich wollte euch die Bilder nicht vorenthalten – mit allen Fehlern und Problemen, in einer Welt in der man sonst leider nur perfekte Ergebnisse sehen kann…
Es ist mehr oder weniger eine Übungs-Schale – aber wenn ich nicht aufpasse hebt meine Frau viel schneller den Finger als ich „Piep“ sagen kann 😀

Zuerst ein „ganz normaler“ kleiner Birken-Halbstamm. Nur ein paar Tage alt, gerade nicht mehr tropfnass. Ihr könnt schon die vorgezeichnete, spätere Form erkennen. Allerdings ist er schon für den nächsten Versuch, ich hab‘ nämlich vergessen während der Arbeit Photos zu machen :-/ Und auch wenn vom Photo nicht ganz optimal, das (Zwischen-) Ergebnis gefällt mir schon mal ganz gut. Durchmesser der Schale etwa 12 Zentimeter, Griffe extra. Die Biegung der nachgeschnitzten Griffe ermöglicht es, den Daumen der Haltehand lässig einzuhängen, damit man mit der anderen Hand bequem löffeln kann.

So – und jetzt endlich die Photos: